Airbus verkauft seine Anteile an Atlas Elektronik

Der Luftfahrtkonzern Airbus verkauft seinen seit längerem zur Disposition stehenden Anteil von 49 Prozent an Atlas Elektronik an thyssenkrupp. Der Industriekonzern, der bislang 51 Prozent an Atlas gehalten hat, wird damit Alleineigentümer. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Den weiteren Angaben von thyssenkrupp  zufolge ist die Atlas Elektronik Gruppe ein international aufgestelltes maritimes Hochtechnologieunternehmen mit einer weltweiten Reputation im Bereich Sonar. Atlas Elektronik sei seit vielen Jahren ein wichtiger Technologiepartner der thyssenkrupp Marine Systems. Neben der Sonartechnik entwickelt Atlas Elektronik auch Mittel zur Minenabwehr und Torpedos. So arbeitet das Bremer Unternehmen zusammen mit kanadischen Partnern gegenwärtig an einen Anti-Torpedo-Torpedo.

Die technologischen Fähigkeiten in diesem Bereich sind laut thyssenkrupp für viele Kunden entscheidend bei der Auswahl der Lieferanten und hätten dadurch eine strategische Bedeutung im Rahmen der weltweit laufenden Kampagnen für mehrere Unter- und Überwasserschiff-Programme.

Der Abschluss der Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch den thyssenkrupp-Aufsichtsrat und der Bundesregierung sowie fusionskontrollrechtlicher Freigaben, hieß es weiter.
lah/12/12.1.2017