Tschechien finalisiert Beschaffung von F-35-Kampfjets

Die tschechische Verteidigungsministerin Jana Černochová und der US-Botschafter Bijan Sabet haben gestern eine Absichtserklärung zwischen der Tschechischen Republik und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Beschaffung von vierundzwanzig F-35-Kampfflugzeugen der fünften Generation unterschrieben. Wie das tschechische Verteidigungsministerium schreibt, stellt die Unterzeichnung den Abschluss der Verhandlungen über die Zukunft der tschechischen Fähigkeiten im Bereich von Überschallflugzeugen dar.  

Wie aus der Mitteilung hervorgeht, wurde die Beschaffung von 24 Flugzeugen des Typs F-35A Lightning II von der tschechischen Regierung im September 2023 genehmigt. Bis Ende März 2024 sei es notwendig, eine Reihe von administrativen Schritten abzuschließen und das strategische Projekt durch die Unterzeichnung des Memorandum of Understanding zwischen der tschechischen und der US-Regierung und das so genannten Letter of Offer and Acceptance (LOA) formell abzuschließen. Durch die Annahme des LOA kommt ein Vertrag mit der US-Regierung zustande.

Das LOA, das Ende 2023 nach Prag geliefert wurde, wurde nach Abschluss aller nach tschechischem Recht vorgeschriebenen Verwaltungsschritte vom Generaldirektor der Abteilung Rüstung und Beschaffung des tschechischen Verteidigungsministeriums, Lubor Koudelka, gegengezeichnet, wie aus der Mitteilung hervorgeht.

Das Abkommen umfasse die industrielle Zusammenarbeit, die vergangene Woche von der Abteilung für industrielle Zusammenarbeit im Verteidigungsministerium in Auftrag gegeben wurde. Es seien elf Projekte mit Lockheed Martin und drei Projekte mit Pratt & Whitney im Gesamtwert von 15,3 Milliarden CZK in Vorbereitung, was nach aktuellem Umrechnungskurs rund 616 Millionen Euro entspricht. Daran werden nach Angaben des Verteidigungsministeriums 13 tschechische Unternehmen und Universitäten beteiligt sein, die in vier Bereichen tätig sind: Herstellung von Komponenten, Forschung und Entwicklung, Pilotenausbildung sowie Wartung und Instandhaltung der F-35.

Der Mitteilung zufolge ist der Beschaffungsprozess auf elf Jahre angelegt, wobei die erste Maschine im Jahr 2031 geliefert werden soll. Die gegenwärtig von der tschechischen Armee genutzten schwedischen Gripen-Kampfflugzeuge sollen bis zum Jahr 2035 eingesetzt werden, wenn die F-35 ihre volle Einsatzfähigkeit erreicht hat. Über den Weiterbetrieb der Gripen in dem genannten Zeitrahmen laufen laut Verteidigungsministerium gegenwärtig intensive Verhandlungen mit dem Königreich Schweden.
lah