Anzeige

Raytheon schließt erste Testphase für neues Radar ab

Die US-Rüstungskonzern Raytheon hat nach eigenen Angaben  die erste Testphase des teilweise bestückten Gruppenantennen-Radars – auch Array-Antenne genannt –  für den Lower Tier Air and Missile Defense Sensor (LTAMDS) der US-Armee abgeschlossen. Dieser Meilenstein wurde laut einer Mitteilung des Unternehmens in weniger als fünf Monaten nach Auftragsvergabe zum Bau von LTAMDS durch die US-Armee an Raytheon erreicht. LTAMDS sei ein Radar der nächsten Generation, das fortgeschrittene Bedrohungen wie Hyperschallwaffen abwehren solle, schreibt Raytheon.

Den weiteren Angaben zufolge bestanden die  Tests aus der Kalibrierung der primären Array-Antenne von LTAMDS in einem klimatisierten Indoor-Testbereich und in der Bewertung der Leistung anhand simulierter Angriffsziele. Nach Abschluss dieser ersten Testphase werde das Array zur Integration und weiteren Leistungsbewertung auf einem präzisionsgefertigten Gehäuse montiert. Anschließend sollen die Tests im Außenbereich gegen wirklichkeitsgetreue Ziele starten.

LTAMDS besteht aus einer primären Array-Antenne auf der Vorderseite des Radars und zwei sekundären Arrays auf der Rückseite. Die Anordnung soll eine 360-Grad-Abdeckung ermöglichen. Beim Patriot-System kann das Radar nur einen begrenzten Bereich absuchen.
lah/12/18.3.2020