Anzeige

Drei weitere Patriot-Luftverteidigungssysteme bestellt

Die rumänische Regierung hat eine Vereinbarung mit der US-Armee über den Kauf von drei weiteren Patriot-Luftverteidigungssystemen der US-Armee unterzeichnet. Zugleich habe die rumänische Regierung die entsprechenden finanziellen Mittel an die US-Regierung überwiesen, teilte der Patriot-Hersteller Raytheon mit. Der Kauf der zusätzlichen Feuereinheiten erfolgt den weiteren Angaben zufolge im Rahmen des Foreign Military Sales (FMS)-Prozesses des US-Verteidigungsministeriums. Dieser FMS-Prozess sei auch bei der bereits im Mai geschlossenen Kaufvereinbarung über das erste rumänische Patriot-System zur Anwendung gekommen.

Alle rumänischen Patriot-Feuereinheiten werden laut Raytheon neu produziert. „Rumäniens Patriot-Feuereinheiten werden die gleiche Hard- und Software wie die Systeme der US-Armee haben”, wird Michelle DeMaio, Raytheons Programm-Managerin in Rumänien, in der Mitteilung zitiert.

Wie Raytheon schreibt, erfüllen die rumänischen Streitkräfte mit der verkündeten Vereinbarung ihren Plan zur Beschaffung von vier Feuereinheiten. Damit näherten sich die rumänischen Streitkräfte dem von rumänischen Politikern kürzlich geäußerten Beschaffungsziel von insgesamt sieben Patriot-Systemen an.

Mit dem Abkommen zwischen Rumänien und der US-Armee seien die  Voraussetzungen für den Beginn der Vertragsverhandlungen zwischen der US-Regierung und Raytheon erfüllt, schreibt das Unternehmen.
lah/12/1.11.2018