Anzeige

Polnische Luftwaffe plant Beschaffung von Marsch- und Luft-Luft-Flugkörpern für F-35 Flotte

Kristóf Nagy

Die polnischen Streitkräfte planen die Beschaffung von Marschflugkörpern des Typs AGM-158B-2 Joint Air-to-Surface Standoff Missile with Extended Range JASSM-ER sowie AIM-120C-8 AMRAAM und AIM-9X Sidewinder Luft-Luft-Raketen im Wert von bis zu 3,4 Milliarden Euro. Dies geht aus einer Veröffentlichung der Defense Security Cooperation Agency (DSCA) vom 12. März hervor. Die Lieferungen sollen im Fall einer Bestellung im Rahmen des „Foreign Military Sale“-Programms erfolgen und haben bereits die Zustimmung des US-Außenministeriums erhalten.

Das Waffenpaket soll laut Mitteilung in der aktuellen Fassung einen Wert von bis zu 3,68 Milliarden US-Dollar aufweisen, was umgerechnet in etwa 3,37 Milliarden Euro entspricht. Die finale Ratifizierung des Vertrages bedarf noch der Zustimmung des Kongresses, was jedoch als gesichert gilt. Erst nach erfolgter Zustimmung können der Käufer und die Industrie die finalen Details, inklusive des tatsächlichen Preises, aushandeln.

Die in ihrer Dimension überaus voluminös ausfallende polnische Anfrage an die USA ist offenkundig für die Ausstattung der polnischen F-35- Flotte gedacht, welche sich seit letztem Jahr in Produktion befindet. Die Auslieferung der ersten 32 F-35A Block 4 könnte bereits in diesem Jahr beginnen. Beobachter weisen jedoch darauf hin, dass neben der bestehenden F-16C/D Jastrząb auch die polnische FA-50PL-Flotte für die Integration der Luft-Luft-Raketen infrage kommt.

Den größten Einzelposten stellen die 821 Stück AGM-158B-2 (JASSM-ER) Marschflugkörper des US-Herstellers Lockheed Martin im geschätzten Wert von 1,77 Milliarden US-Dollar dar. Das Paket beinhaltet neben den Flugkörpern auch die Bereitstellung von Unterstützungs- und Integrationsleistungen, der Missionsplanungssoftware sowie weitere Logistikleistungen.

Die Integrationsunterstützung scheint insbesondere deshalb notwendig, da Polen bis jetzt nur die in deutlich geringerer Anzahl beschaffte Vorgängerversion in die einheimische F-16C/D-Jastrząb-Flotte integriert hat. Zudem wird der Flugkörper offenkundig integraler Bestandteil der Bewaffnung der polnischen F-35-Flotte werden. Die JASSM-ER ist ein konventioneller Marschflugkörper mit deutlich verringerter Radarsignatur. Der 1.200 kg schwere Flugkörper verfügt über einen 453,6 kg WDU-42/B Penetrations- bzw. Spreng-Splitter-Gefechtskopf und ist in der Lage, Hochwertziele in einer Entfernung von bis zu 1.000 km zu bekämpfen. Die polnischen F-16 können an ihren Außenlastträgern bis zu zwei JASSM-ER mitführen.

Die geplante Beschaffung der 745 AIM-120C-8 Advanced Medium Range Air-to-Air Missiles (AMRAAM) der US-Herstellers RTX (vormals Raytheon Technologies Corporation) schlägt mit einem geschätzten Wert von 1,69 Milliarden US-Dollar zu Buche. Das Paket beinhaltet zudem 50 Startkonsolen LAU-129 Guided Missile Launcher, „AIM-120 Captive Air Training Missiles“-Ausbildungsgeräte für den Luftkampf sowie ein umfangreiches Unterstützungs- und Logistikpaket.

Die zweite Komponente des Luft-Luftflugkörperpaketes stellen 232 AIM-9X Sidewinder Block II im projektierten Wert von 291,1 Millionen US-Dollar dar. Auch hier ist das obligatorische Unterstützungs- und Logistikpaket, sowie 16 Ersatzteilkits mit Sidewinder Block II Tactical Missile Guidance Units enthalten.

Kristóf Nagy

.i.td-icon-menu-up { display: none; }