Polen: MBDA soll Flugabwehrsystem für neue Fregatten liefern

Das europäische Lenkflugkörper-Spezialist MBDA ist nach eigenen Angaben von Polen beauftragt worden, die drei neuen Fregatten der Miecznik-Klasse der polnischen Marine mit dem MBDA-Flugabwehrsystem Sea Ceptor auszustatten.

Sea Ceptor ist den Angaben zufolge ein Marine-Flugabwehrsystem der neuesten Generation. Laut MBDA kann es seegehende Einheiten vor Bedrohungen aus der Luft schützen. Es sei in der Lage, tieffliegende Raketen, wie Überschall-Anti-Schiffsraketen, oder unbemannte Überwasserfahrzeuge abzuwehren.

Der Vertrag ist der Mitteilung zufolge Teil einer Reihe von strategischen Vereinbarungen zwischen MBDA und Polen auf dem Gebiet der MBDA-Flugabwehrlenkflugkörper der CAMM-Familie, die sowohl für den Land- als auch den Seebereich entwickelt wurde. Polen werde die Interoperabilität von CAMM nutzen und bereits beschaffte Bestände zur Ausrüstung der Miecznik-Klasse einsetzen. Die Lenkflugkörper werden laut MBDA mit einer Quadpacking-Lösung in Mk41-Werfern an Bord der Fregatten integriert.

Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen MBDA und PGZ solle Polen eine souveräne Fähigkeit im Bereich der Lenkflugkörpersysteme erhalten. Das NAREW-Programm biete in diesem Zusammenhang die Grundlage für einen Wissens- und Technologietransfer, der von MBDA unterstützt werde. Die CAMM-Familie soll demnach im Rahmen der Programme PILICA+, NAREW und MIECZNIK eingesetzt werden.

Die Zusammenarbeit fördere zudem die polnische Industrie und schaffe hochqualifizierte Arbeitsplätze in Polen, schreibt MBDA. Der Vertrag für die Miecznik-Klasse sei, neben den gemeinsamen Arbeiten am zukünftigen CAMM-MR-Lenkflugkörper, ein weiterer Beleg für die strategische Beziehung zwischen MBDA und PGZ sowie für die Stärke der britisch-polnischen Verteidigungskooperation.

lah