Anzeige

NVL Group bau Infrastruktur in Wolgast aus

Die Werftengruppe NVL Group hat nach eigenen Angaben  gestern den Grundstein für eine neue Werfthalle in Wolgast gelegt.  NVL investiere rund 15 Millionen Euro in die Modernisierung der Werftinfrastruktur am Standort, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Die Überdachung des Trockendocks soll in Zukunft einen witterungsunabhängigen Schiffbau ermöglichen und den modernen Standards im Umwelt- und Arbeitsschutz entsprechen. Die neue Halle solle die Lärm- und Emissionsbelastung für die Mitarbeiter und Umgebung deutlich reduzieren, so das Unternehmen.

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Vorhaben mit 800.000 Euro. Die Überdachung des Trockendocks soll Ende 2023 fertiggestellt sein.

Die Gesamtlänge der über dem Dock entstehenden 41 Meter hohen und 37 Meter breiten Halle beträgt 135 Meter und ist mit zwei Laufkranen, davon einer mit einer Tragfähigkeit von 160 Tonnen, und zwei Giebeltoren ausgestattet. Für den Modulbau können die Krane bis zur gegenüberliegenden Schiffbauhalle 1 fahren. Um extern gefertigte schiffbauliche Großmodule einschwimmen zu können, bleiben die letzten 40 Meter des Docks offen. Dank der modernen Abluftanlage werden laut NVL weit weniger Emissionen freigesetzt und die Lärmemissionen reduziert.   Die neue Halle werde auch dem Bau der neuen Fregatten der Klasse 126 für die Deutsche Marine dienen.
hum/12/4.11.2022

.i.td-icon-menu-up { display: none; }