KMW soll 88 Kampfpanzer Leopard 2 modernisieren

Der deutsche Rüstungskonzern Kraus-Maffei Wegmann (KMW) hat von der schwedischen Beschaffungsbehörde FMV den Auftrag zur Modernisierung von 88 Leopard-2-Kampfpanzern sowie acht Leopard-Bergepanzern erhalten. Laut FMV soll der Vertrag bis zum Jahr 2023 abgeschlossen werden und ein Volumen von 92 Mio EUR aufweisen. Ein wesentlicher Teil der Modernisierung des in Schweden als Stridsvagn 122 eingeführten Panzers entfalle auf ein neues Battle Management System. Darüber hinaus sollen veraltete Komponenten ausgetauscht werden. Das schwedische Heer verfügt über 120 Stridsvagn 122. Die 32 nicht modernisierten Panzer würden weiter in der Truppe benötigt, hieß es weiter.

Darüber hinaus hat das FMV einen Auftrag zur Modernisierung von 262 Panzerfahrzeugen des Typs CV90 in unterschiedlichen Varianten an die zur britischen BAE Systems gehörende  H-B Utveckling vergeben. Der Wert dieses Auftrages, bei dem ein moderneres Maschinengewehr eingebaut werden soll, wird von der  FMV mit 1,550 Mrd SEK (rund 170 Mio EUR) beziffert. Neben dem Austausch des MGs  sollen unter anderem Wärmebildgeräte in der Luftabwehr- und der Aufklärungsvariante des  CV90 erneuert werden. Außerdem sind Software-Updates für das Feuerleitsystem der 40mm-Kanone vorgesehen.
lah/12/14.4.2016