Anzeige

JK Defence & Security übernimmt Deutschlandvertrieb von Leonardo DRS

Waldemar Geiger

Die JK Defence & Security GmbH – unter anderem deutscher L3Harris-Vertriebspartner für AN/PRC-117G-Funkgeräte – hat sein Produktportfolio um elektro-optische Systeme des US-Herstellers Leonardo DRS für den abgesessen kämpfenden Soldaten erweitert, wie das in Nordrhein-Westfalen ansässige Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgegeben hat. Demnach wurde eine strategische Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen am Rande der diesjährigen Messe Enforce Tac in Nürnberg geschlossen. Nach Aussage von Philip Kalweit, Geschäftsführer der JK Defence, gegenüber hartpunkt beinhaltet die Kooperation neben dem Deutschlandvertrieb auch den Service der DRS-Produkte.

Durch der Aufnahme der Produkte von Leonardo DRS erweitert JK Defence eigenen Angaben nach sein Vertriebsportfolio im Bereich der Nachtsicht- und Nachtkampffähigkeit, welches nun von Low-Light-Sensoren über Restlichtverstärker bis hin zu gekühlten und ungekühlten Wärmebildtechnologien sowie fusionierten Lösungen reicht. „Die Aufnahme von Leonardo DRS-Produkten in unser Portfolio positioniert JK Defence weiterhin als umfassenden Lösungsanbieter im Bereich der abgesessenen Soldatensysteme. Mit den Leonardo-DRS-Wärmebildziel- und Beobachtungsgeräten können unseren Kunden nun von einer breiteren Palette elektro-optischer Technologien profitieren“, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Bei den angesprochenen Wärmebildzielgeräten handelt es sich unter anderem um das IWS 17 und das IWS LR. Das IWS steht für Individual Weapon Sights. Bei beiden Systemen handelt es sich um ungekühlte Optroniken, welche in der Lage sind, das Zielbild nicht nur im Objektiv der Optik darzustellen, sondern auch über andere Anzeigegeräte – wie Datendisplays oder Fusionsbrillen – in das Sehfeld des Nutzers zu übertragen. Das IWS 17 ist nach Angeben des Herstellers als Handwaffenoptik ausgelegt und erlaubt eine Personenerkennung auf bis zu 1.500 Metern. Das LR (Long Range) ist für die Verwendung auf Scharfschützengewehren vorgesehen­. Es bietet die Möglichkeit, Personen auf Distanzen bis zu 2.500 Metern zu erkennen. Die Displayauflösungen betragen 640×480 (IWS 17) bzw. 1280×1024 Pixel (IWS LR), das Gewicht beträgt ca. 550 (IWS 17) beziehungsweise rund 850 (IWS LR) Gramm.

Die beiden Clip-On-Wärmebildzielgeräte können entweder in Kombination mit anderen Zieloptiken oder als eigenständige Zielgeräte genutzt werden und bringen wie bereits angesprochen die Fähigkeit mit sich, das Zielbild – samt Fadenkreuz – auch abseits der Optik darstellen zu lassen.

Waldemar Geiger

.i.td-icon-menu-up { display: none; }