Anzeige

Deutschland will am Standort Rukla investieren

Die Bundeswehr wird nach Aussage von Verteidigungsministerin  Annegret Kramp-Karrenbauer bis zum Jahr 2022 rund 90 Mio EUR in den Ausbau der Kaserne und des Übungsgeländes am litauischen Standort Rukla investieren. Die Präsenz der Bundeswehr in Litauen sei nicht zeitlich begrenzt, unterstrich die Ministerin bei ihrem heutigen Besuch in dem Land. Man leiste auch in den anderen Staaten des Baltikums einen militärischen Beitrag, etwa bei der Kontrolle des Luftraums mit Kampfflugzeugen.

Bei den vorangegangenen Gesprächen zwischen der deutschen Ministerin und ihrem litauischen Amtskollegen Raimundas Korblis wurde auch das Thema bodengebundene Luftverteidigung zum Schutz der NATO Battle Group in Litauen angesprochen, wie letzterer ausführte. Ein Ausbau des Air Policing sei ein Thema, das auf NATO-Ebene entschieden werden müsse, so Kramp-Karrenbauer.
lah/10.10.2019