Vorlagen für neue Munition und IT genehmigt

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am 19. November Haushaltsvorlagen für Munition und IT im Volumen von 175 Mio EUR genehmigt. Wie das BMVg weiter schreibt, werden für 31 Mio EUR insgesamt 69 Rüstsätze zur Modernisierung des Schwergewichtstorpedos vom Typ DM2A4 beschafft. Außerdem soll ein Rahmenvertrag für die Lieferung von drei Munitionssorten für den Kampfpanzer Leopard 2 geschlossen werden. Gleichzeitig wolle die Bundeswehr 15.000 Patronen, 120 Millimeter x 570, DM 88 für rund 26 Mio EUR verbindlich bestellen. Die Rahmenvereinbarung soll den Angaben zufolge bis Ende 2028 gelten.

Des Weiteren soll die Bundeswehr einen besseren Schutz für ihr IT-Weitverkehrsnetz erhalten. Für die vertraglich bis 2027 zu erbringenden Leistungen durch den Inhouse-Dienstleister BWI sei eine Vergütung von rund 117 Mio EUR vorgesehen, schreibt das BMVg. Der Haushaltsausschuss habe auch dem Regierungsentwurf für den Einzelplan 14 im Jahr 2021 in Höhe von rund 46,8 Mrd EUR mit geringfügigen Änderungen zugestimmt.
lah/12/20.1.2020