Vertrag zur Lieferung von Trophy-Systemen geschlossen

Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat gestern eine Vereinbarung mit dem Staat Israel zur Beschaffung eines neuen aktiven Schutzsystems für den Kampfpanzer Leopard 2 sowie zur Umsetzung und Integration durch die Firma Krauss-Maffei-Wegmann (KMW) unterzeichnet. Wie das BAAINBw weiter schreibt, ist die für Trophy benötigte Munition ebenso Bestandteil des Vertrages wie ein umfangreiches Ersatzteilpaket, Mess- und Prüfmittelausstattungen, Transport- und Lagercontainer sowie die Ausbildung sowohl der Besatzungen als auch des Instandsetzungspersonals.

Laut BAAINBw bietet das bei den israelischen Streitkräften einsatzerprobte System einen 360-Grad-Schutz gegen Panzerabwehrraketen und Lenkflugkörper. Insgesamt soll ein Kompanie-Äquivalent von Trophy beschafft werden.

Einer aktuellen Mitteilung des israelischen Hersteller-Unternehmens Rafael zufolge, werden die Systeme in den kommenden Jahren ausgeliefert. Rafael erwartet, dass die Bundeswehr in Zukunft zusätzliche Trophy-Systeme erwerben wird, um den Großteil seiner modernen Flotte von Leopard-2-Panzern damit auszustatten.

Laut Hersteller ist Trophy seit 2010 auf Merkava-Panzern der israelischen Streitkräfte installiert.  Mit dem System seien auch gepanzerte Mannschaftstransporter des Typs Namer ausgestattet. Trophy-Systeme haben den Angaben zufolge mittlerweile mehr als ein Million Einsatzstunden absolviert. Insgesamt seien 5.400 Feldtests erfolgreich verlaufen.
lah/12/23.2.2021