Startup Helsing erhält mehr als 200 Millionen Euro frisches Kapital

Das auf die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) spezialisierte Startup-Unternehmen Helsing hat nach eigenen Angaben in einer von General Catalyst angeführten Serie-B-Finanzierungsrunde 209 Millionen Euro eingesammelt. Wie Helsing in einer Mitteilung weiter schreibt, hat sich die schwedische Saab-Gruppe ebenfalls als strategischer Investor an der Runde beteiligt und damit die bestehende Partnerschaft vertieft.  Im Juni wählte das BMVg Helsing und ihren Partner Saab aus, um den Eurofighter für den Elektronischen Kampf zu befähigen.  Dabei geht es in erster Linie um die sogenannte SEAD-Rolle. Dem Vernehmen nach wird dafür gegenwärtig das Angebot vorbereitet.

Die aktuelle Finanzierungsrunde folgt einer vorherigen Serie-A-Finanzierung (102,5 Millionen Euro), die vom Investor Prima Materia angeführt wurde, einer von Spotify-CEO und Mitgründer Daniel Ek gegründeten Investmentgesellschaft, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Helsing plane, das neue Kapital zu nutzen, um seine Unternehmen in Frankreich, Deutschland und Großbritannien weiter auszubauen und verstärkt in seine Kerntechnologien zu investieren.

Das Startup wurde im Jahr 2021 gegründet und repräsentiere eine neue Art von Verteidigungsunternehmen, das sich auf KI-basierte Fähigkeiten zum Schutz europäischer Demokratien fokussiere, heißt es in der Mitteilung. Im August unterzeichnete Helsing zusammen mit Konsortiumspartnern einen Vertrag, um die KI-Infrastruktur für das Future Combat Air System (FCAS) Programm zu entwickeln.

Parallel zum kommerziellen Wachstum sei Helsing seit 2022 in der Ukraine aktiv und stellt dort Fähigkeiten und Technologie für Fronteinsätze bereit. In diesem Zusammenhang sei Helsing-Personal kontinuierlich in der Ukraine stationiert.
lah/12/15.9.2023