Anzeige

RUAG-Beteiligungsgesellschaft wird gegründet

Die Aufspaltung des schweizerischen Rüstungs- und Technologiekonzerns RUAG kommt voran. Bis Ende Oktober soll das Schweizer Verteidigungsministerium VBS die neue Beteiligungsgesellschaft gründen,  unter deren Führung die Entflechtung und Weiterentwicklung der beiden Subholdings umgesetzt wird.

Das hat die Schweizer Regierung, der Bundesrat, in dieser Woche beschlossen, wie das VBS in einer Mitteilung schreibt. Im Frühjahr hatte der Bundesrat entschieden, die im Staatsbesitz befindliche RUAG in zwei voneinander unabhängige Unternehmensteile –  MRO Schweiz und RUAG International – aufzugliedern. MRO Schweiz soll im Besitz des Bundes verbleiben und weiterhin die sicherheitsrelevanten Dienstleistungen für das  VBS erbringen. RUAG International soll zu einem Aerospace Konzern weiterentwickelt und daraufhin privatisiert werden. Nach Gründung der Beteiligungsgesellschaft soll in einem zweiten Schritt die neue Subholding MRO Schweiz gegründet werden. Die verbleibenden Teile bilden dann die Subholding RUAG International.

Bis zur Gründung der neuen Beteiligungsgesellschaft werde der Bundesrat ihren gesamten Verwaltungsrat und die Revisionsstelle bestimmen sowie die Verwaltungsräte der Subholdings zur Kenntnis nehmen, heißt es in der Mitteilung weiter. Den Prozess zu diesen Designationen leite aktuell Monica Duca Widmer, die der Bundesrat im Juni zur Verwaltungsratspräsidentin der neuen Beteiligungsgesellschaft designiert habe.
lah/12/30.8.2019