Liebherr liefert Fahrwerk und Hydrauliksystem für Eurodrohne

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH wird das gesamte Fahrwerk und Hydrauliksystem der Eurodrohne entwickeln und fertigen und hat dazu einen entsprechenden Vertrag mit Airbus Defence and Space geschlossen, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Für Liebherr-Aerospace bedeute diese Kooperation beim auch als MALE RPAS (Medium Altitude, Long Endurance Remotely Piloted Air System) bezeichneten System den nächsten Schritt in den Markt der unbemannten Luftfahrtsysteme. Liebherr übernimmt den Angaben zufolge die Verantwortung für die Entwicklung und Fertigung des Haupt- und Bugfahrwerks einschließlich Betätigung, Steuerung und elektronischer Kontrolle sowie der elektromotorisch angetriebenen Pumpe (EMP).

Die hydraulische Energieversorgung der Eurodrohne werde rein elektrisch angetrieben, heißt es in der Mitteilung weiter. Die neuartige Pumpe von Liebherr sei der Kern dieser neuen Energieversorgung. Die EMP könne wesentlich näher an den einzelnen Verbrauchern installiert werden als herkömmliche motorgetriebene Pumpen. Die Vorteile sind dem Unternehmen zufolge ein höherer Wirkungsgrad, weniger Gewicht und eine geringere Geräuschemission.

Diese Eigenschaften seien für die Eurodrohne von Airbus Defence and Space entscheidend, schreibt Liebherr. Das Flugzeug, das von Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien entwickelt wird,  ist für Flüge im nicht segregierten Luftraum vorgesehen und soll Europa eigene Fähigkeiten im wachsenden Bereich unbemannter Luftfahrtsysteme verschaffen.
lah/12/27.4.2023