Eurodrohne
Airbus wählt Avio Aero für das Triebwerk aus

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat das Unternehmen Avio Aero aus Italien als Lieferanten für den Antrieb der Eurodrohne mit seiner Motor- und Propeller-Lösung mit dem Namen Catalyst ausgewählt. Wie Airbus in einer Mitteilung schreibt, ist die Entscheidung nach einen Bieterwettbewerb und einer umfassen technischen Analysephase getroffen worden.

Nach Angaben von Jean-Brice Dumont, Head of Military Aircraft at Airbus Defence and Space, wurde Catalyst aufgrund einer höheren Leistung, eines geringeren Entwicklungsrisikos, einer höheren Wirtschaftlichkeit im Betrieb sowie seines Entwicklungspotenzials ausgewählt. Catalyst biete eine wirklich europäische Lösung und werde daher zur strategischen Autonomie der Eurodrohne beitragen.

Nach Angaben von Airbus ist Catalyst ein flugerprobtes Triebwerk, das vollständig in Europa entwickelt und hergestellt wird. Das Triebwerk sei zu 100 Prozent ITAR-frei und unterliege damit nicht der US-Exportkontrolle. Neben Avio Aero hatte sich auch ein Konsortium unter Führung des französischen Antriebsspezialisten Safran Helicopter Engines beworben, an dem auch die deutsche ZF Luftfahrttechnik GmbH beteiligt ist. Avio Aero ist ein italienisches Tochterunternehmen des US-Konzerns GE Aviation. Beobachter hatten deshalb gemutmaßt, dass bei einer Auswahl dieses Unternehmens, das grundsätzlich der US-Jurisdiktion unterliegt, die europäische Souveränität über die Technologie eingeschränkt sein könnte.
lah/12/25.3.2022