Kärcher Futuretech liefert neue Feldküchen

Kärcher Futuretech wird nach eigenen Angaben der Bundeswehr moderne mobile Feldküchen zur Verpflegung ihrer Einsatzkräfte liefern. Der Spezialist für mobile Versorgungssysteme habe den Wettbewerb um einen im Februar 2019 öffentlich ausgeschriebenen Auftrag in dreistelliger Millionenhöhe für sich entschieden, schreibt Kärcher Futuretech.  Insgesamt umfasse dieser Auftrag über eine Laufzeit von 16 Jahren eine Lieferung von bis zu 400 Feldküchen durch Kärcher Futuretech an die Bundeswehr.

Mit dem Beschaffungsvorhaben „Mobile Feldküche“ wolle die Bundeswehr ihre seit den Achtzigerjahren eingesetzte Feldküche TFK 250 ablösen, schreibt der Hersteller. Die „Feldküche der Zukunft“ soll sich durch größtmögliche Mobilität auszeichnen und für den Betrieb in verschiedenen Klimazonen der Welt ausgerüstet sein.

Zentrale Anforderungen sind nach Angaben des Herstellers unter anderem eine integrierte Trinkwasserversorgung, Vorrichtungen zur Personalhygiene, Abwasserbehandlung und Abfallsammlung, eine umfassende Ausstattung für die Verpflegungszubereitung, Lagerung und Kühlung von Lebensmitteln sowie der Schutz des gesamten Systems vor Umwelteinflüssen.  Die neue Feldküche soll zur Speisenzubereitung für bis zu 250 Personen geeignet sein.

Wie aus einer Pressemittelung der Wirtschaftskanzlei Heussen hervorgeht, sollen zunächst für einen zweistelligen Millionenbetrag insgesamt  85 neue Feldküchen angeschafft werden. Aus dem Rahmenvertrag können dann bis zu 400 mobile Feldküchen bestellt werden. Heussen hat nach eigenen Angaben Kärcher Futuretech bei der Ausschreibung begleitet. Die ersten neuen Feldküchen sollen demnach bereits bei der Very High Readiness Joint Task Force 2023 zum Einsatz kommen.
lah/12/9.4.2020