Betreuungsvertrag für F125 um fünf Jahre verlängert

Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat den bestehenden Vertrag mit der ARGE F125 über die technisch-logistische Betreuung der Fregattenklasse F125 um weitere fünf Jahre, bis März 2029 verlängert. Der Vertrag decke die vier Schiffe und das Erprobungs-/Ausbildungszentrum (EZ/AZ F125) in Wilhelmshaven ab, schreibt thyssenkrupp Marine Systems (tkMS) in einer Mitteilung. Die ARGE setzt sich aus tkMS als dem federführenden Unternehmen und der NVL Group zusammen.

Die Vertragsverlängerung diene im Wesentlichen dazu, das BAAINBw weiterhin dabei zu unterstützen, die Einsatzreife der Schiffe der Klasse F125 unter den sich ständig weiterentwickelnden Anforderungen zu erhalten, heißt es in der Mitteilung. Die Klasse F125 werde in den kommenden Jahren das Rückgrat der Deutschen Marine für die Einsatzverpflichtungen sein.

Den Angaben zufolge befindet sich die Fregatte Baden-Württemberg aktuell als erstes Schiff der Klasse im Einsatz für UNIFIL (United Nations Interim Force in Lebanon) vor dem Libanon.
lah