Österreichischer Drohnenhersteller Schiebel erweitert Produktionskapazitäten in Abu Dhabi

Der österreichische Drohnenhersteller Schiebel baut eigenen Angaben zufolge seine Kapazitäten in Abu Dhabi umfassend aus, um die Entwicklung und Produktion des unbemannten Luftfahrtsystems (UAS) mit langer Reichweite und hoher Tragfähigkeit vom Typ Camcopter S-300 zu erweitern.

Einer Mitteilung des Unternehmens vom zufolge, folgt die Erweiterung des Schiebel-Werks in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf die Erteilung eines bedeutenden Auftrags über die Lieferung des Camcopter S-300 VTOL-UAS (Vertical Takeoff and Landing) mit hochentwickelten Sensorsystemen für die südkoreanische Marine.

Die S-300 Rotordrohne wurde im Herbst 2022 erstmals auf der Euronaval in Paris öffentlich vorgestellt. Der „große Bruder“ der S-100 ist Herstellerangaben zufolge für eine hohe Ausdauer (24 Stunden mit einem Nutzlastgewicht von 50 kg) und dem Tragen von bis zu 250 kg (4 Stunden) schweren Nutzlasten ausgelegt. Ihr dreiblättriger, faltbarer Rotor sorgt für eine geringe Stellfläche, da er auf engem Raum oder in Schiffshangars leicht verstaut und gewartet werden kann. Die Steuerung des Systems erfolgt mittels der gleichen Bodenkontrollstation, mir der auch die kleinere S-100 gelenkt wird.

 „Mit der unübertroffenen, außergewöhnlichen Leistung und Multisensorfähigkeit ist das neue UAS ideal für Aufklärungs-, Überwachungs-, Zielerfassungs- und Aufklärungsmissionen (ISTAR), wie z. B. die Aufklärung von U-Booten und die Frühwarnung vor Raketen, sowie für Versorgungsmissionen, die einen schweren Transport über große Entfernungen in komplexem Gelände erfordern“, beschreibt Schiebel die Vorzüge seiner Hubschrauberdrohne, die ein maximales Startgewicht von 660 kg hat.
wg