Anzeige

Jenoptik will Sparte Vincorion verkaufen

Der Aufsichtsrat der Jenoptik AG hat in seiner gestrigen Sitzung den Verkauf der unter dem Namen Vincorion firmierenden mechatronischen Division des Unternehmens beschlossen.
Begründet wird die Veräußerung mit einer neuen Phase der Transformation des Konzerns. Wie es in einer Meldung von Jenoptik weiter heißt, prüft das  Management auf Basis des eingeschlagenen strategischen Kurses einen möglichen Verkauf sämtlicher Geschäftsanteile der Division Vincorion.

Zu dieser Division gehört neben Produktionsstätten  für die Bahntechnik und die Luftfahrt auch die wehrtechnische Sparte von Jenoptik. So stellt Vincorion unter anderem wichtige Komponenten für die Energieversorgung des Patriot-Luftverteidigungssystems  her. Darüber hinaus werden auch Energiesysteme für andere Systemhäuser sowie Waffenstabilisierungsanlagen geliefert. Im Luftfahrtbereich wartet Vincorion die Radome der Eurofighter, wie eine Unternehmenssprecherin erläuterte. Ihren Worten zufolge stehen mit der wehrtechnischen Sparte auch deren Produktionsstandorte in Wedel, Essen und Altenstadt zum Verkauf. Noch nicht entschieden sei, ob Vincorion als Ganzes oder in Teilen verkauft werden soll, sagte die Sprecherin. Auch zum Zeitplan und dem angestrebten Erlös konnte sie noch keine Angaben machen.

Wie es in der Unternehmensmitteilung heißt, sollen die Mittel aus einem Verkauf dazu dienen, die internationale Aufstellung und die Wertschöpfungstiefe des Jenoptik-Konzerns, insbesondere in den strategischen Wachstumsregionen Amerika und Asien, auszubauen.

Eine strategische Maßnahme von Jenoptik im Geschäftsjahr 2018 sei die Reorganisation der Geschäftsstruktur im gesamten Konzern gewesen. In diesem Zusammenhang wurden auch die zuvor in der Holding zentralisierten Funktions- und Verantwortungsbereiche in das frühere Segment Defense & Civil Systems zurückverlagert, um so einen autarken Geschäftsbetrieb des Segments gewährleisten zu können. Im Herbst 2018 erfolgte die Vorstellung der neuen Marke Vincorion für das mechatronische Geschäft. Mit Einführung der neuen Divisionsstruktur Anfang 2019 wurden die photonischen Aktivitäten aus dem ehemaligen Segment Defense & Civil Systems in die neue Jenoptik-Division Light & Optics überführt.

Nach Angaben von Jenoptik erzielte Vincorion  mit rund 790 Mitarbeitern 2018 einen Umsatz von 166 Mio EUR, was etwa 20 Prozent des Konzern-Umsatzes entsprach. Bei dem strukturierten Verkaufsprozess wird Jenoptik von der internationalen Investmentbank Houlihan Lokey sowie von der Kanzlei White & Case beraten.
lah/12/30.7.2019