Indra entlässt 1.850 Mitarbeiter

Der spanische Technologiekonzern Indra hat am Dienstag den Prozess zur Massenentlassung von 1.850 Mitarbeitern begonnen und die Arbeitnehmervertreter darüber informiert. In einer Meldung begründete das Unternehmen sein Vorgehen mit Verlusten in den Jahren 2014 und 2015 und dem Ziel, die Produktivität zu steigern. Aus diesem Grund müsse man Kosten sparen und Strukturen vereinfachen. Indra beliefert unter anderem die Bundeswehr. So haben die Spanier kürzlich einen Vertrag zur Ausstattung der deutschen Korvetten mit Satcom-Terminals erhalten.
lah/12/7.7.2015