Erstes Luftlanderettungszentrum (leicht) übergeben

Die Bundeswehr hat gestern das erste von acht bestellten  „Luftlanderettungszentren, leicht (LLRZ, le)“ inklusive der medizinischen Geräteausstattung übernommen. Damit sei das System deutlich früher als geplant an die Truppe übergeben worden, schreibt das Bundeswehr-Beschaffungsamt BAAINBw in einer Mitteilung. Die Beauftragung sei im Februar dieses Jahres erfolgt und die Finanzierung  werde aus dem Sondervermögen Bundeswehr sichergestellt.

Diese mobilen, zeltbasierten Sanitätseinrichtungen ermöglichen laut BAAINBw im Einsatz eine notfallchirurgische Erstversorgung nach deutschem Standard. Dazu verfüge das LLRZ, le unter anderem über eine Ambulanz, einen Notfalleingriffsraum, ähnlich einem OP, und intensivmedizinische Pflegekapazitäten, untergebracht in insgesamt neun Zelten. Das System kann per Hubschrauber oder Transportflugzeug in ein Einsatzgebiet gebracht werden und ist in nur wenigen Stunden einsatzbereit.

Die Schnellen Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes aus Leer wurden nun als erster Truppenteil mit dem LLRZ, le ausgestattet, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Mit den neuen leichten Luftlanderettungszentren werden die seit 2003 in der Nutzung befindlichen Systeme erneuert. Das zweite System wird voraussichtlich schon im kommenden Monat an den Sanitätsdienst der Bundeswehr geliefert, die übrigen sechs LLRZ, le sollen bis zum Jahresende 2024 folgen.
lah/12/22.12.2023