Anzeige

C²ATS – Dynamit Nobel Defence stellt intelligentes Panzerabwehrrichtminensystem vor

Waldemar Geiger

Die Dynamit Nobel Defence GmbH (DND) hat im Rahmen der in Nürnberg stattfindenden Fachmesse Enforce Tac 2024 erstmals sein intelligentes Panzerabwehrrichtminensystem C²ATS öffentlich vorgestellt. C²ATS steht für Command and Control Anti Tank System und kombiniert Panzerabwehreffektoren der RGW-Familie von DND mit einem intelligenten Feuerleit- und Sensorik-Paket.

Aufgestellt auf einem Dreibein wird in dem aktuellen Konstruktionsstand eine leicht modifizierte RGW90- oder RGW110-Patrone in eine Richteinheit eingespannt und mit der entsprechenden Sensorik und Elektronik versehen, welche wiederverwertbar ist. Das Panzerabwehrrichtminensystem kann in diesem Zustand in unterschiedlichen Modi (autonom, man-in-the-loop und ferngesteuert) betrieben werden.

Im fernbedienbaren Modus wird das Sensorbild permanent an einen Steuerer übertragen, so dass dieser das Vorfeld permanent überwachen und die Waffe bei Bedarf abfeuern kann. Im autonomen Modus reicht es aus, das C²ATS aufzustellen und die Sensorik – Kombination aus seismischen Sensoren und Thermalkamera – einzurichten. In diesem Zustand sind lediglich die seismischen Sensoren aktiv, welche in der Lage sind, zwischen unterschiedlichen Zielkategorien zu diskriminieren. Sobald die Sensorik durch entsprechende Bodenerschütterungen ausgelöst wird, „wacht“ das System auf und trackt das Ziel im entsprechenden Sektor. Ab hier übernimmt die Wärmebildkamera die Ziel-Identifikation. Entspricht das identifizierte Ziel dem eingestellten Zielkatalog, wird der Schuss ausgelöst, sobald das Ziel in den Wirksektor der Waffen einfährt.

Das C²ATS ist nach Aussage eines DND-Mitarbeiters eine eigenfinanzierte Entwicklung. Das Gesamtgewicht beträgt rund zwei Kilogramm plus entsprechendem Gewicht der verwendeten RGW-Patrone. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Richtminen liegt in der Bekämpfungsreichweite, welche theoretisch der effektiven Reichweite der verwendeten Patrone (500 m bei RGW90 und 800 m bei RGW110) entspricht, ohne dass es zu abstandsbedingten Leistungsverlusten kommt. Praktisch wird die Reichweite durch die Leistung der Sensorik begrenzt. Zudem bieten die verschiedenen Modi eine höhere taktische Vielseitigkeit, da die Waffe in zusätzlichen Einsatzszenarien (bspw. Überwachung) genutzt werden kann. Die maximale Wirkzeit wird seitens DND mit 45 Tagen angegeben.

Waldemar Geiger

.i.td-icon-menu-up { display: none; }