Rheinmetall soll Bergepanzer modernisieren

Der Düsseldorfer Rüstungs- und Automotive-Konzern Rheinmetall wird nach eigenen Angaben die Bergepanzer 3 Büffel der niederländischen Streitkräfte modernisieren, um die Nutzungsdauer bis 2040 zu verlängern. Ein entsprechender Auftrag sei bereits am 18. April in Soesterberg bei Utrecht unterzeichnet worden, teilte Rheinmetall mit. Dem Unternehmen zufolge sollen zunächst  in einer ersten Phase vier Fahrzeuge kampfwertgesteigert werden. Dieser Auftrag liege im zweistelligen Mio-EUR-Bereich. In einer zweiten Phase sollen  21 weitere Fahrzeuge Modernisierungsmaßnahmen durchlaufen. Diese Option liege  ebenfalls im zweistelligen Mio-EUR-Bereich und sei bereits Vertragsbestandteil.

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, beginnen die Arbeiten sofort – die ersten Fahrzeuge sollen Anfang 2021 an die niederländischen Streitkräfte übergeben werden. Die Modernisierungsmaßnahmen werden an Rheinmetall-Standorten in Deutschland und im niederländischen Ede durchgeführt. Sie umfassen laut Hersteller eine Grundüberholung der einzelnen Bergepanzer sowie die Umstellung auf ein neues digitales Bedienkonzept, die Einrüstung moderner Sichtmittel, Missionspakete mit ballistischem und Minenschutz sowie die Ausstattung mit neuen Gefechtsfeldbergeeinrichtungen und Universaltrageplattformen.
lah/12/30.4.2019