Rheinmetall liefert neuen Führungssimulator

Rheinmetall hat nach eigenen Angaben vom schweizerischen Beschaffungsamt armasuisse den Zuschlag für die Lieferung eines  neuen Führungssimulators zur Ausbildung der Schweizer Armee erhalten. Der Auftrag wurde im Februar 2019 unter Vertrag genommen, wie das Unternehmen weiter schreibt.

Standort des neuen Führungssimulators sei  die Generalstabsschule (Gst S) in Kriens. In diesem Ausbildungszentrum wird durch das Kommando Führungssimulator seit Jahren simulatorgestützte Führungsausbildung im gesamten Leistungsprofil der Schweizer Armee angeboten

Rheinmetall habe sich in einem intensiven Evaluationsverfahren als Systemlieferant und Systemintegrator für den neuen Führungssimulator durchgesetzt, schreibt das Unternehmen. Ein zentraler Bestandteil sei hierbei die Integration und Kopplung der C2I-Systeme mit dem neuen konstruktiven Simulationssystem Osiris.

Der Betrieb und die Instandhaltung während der Nutzungsphase durch ein Materialkompetenzzentrum runden den geplanten Liefer- und Leistungsumfang ab, wie Rheinmetall weiter ausführt. Mit Szenarien von der Katastrophenhilfe über die Landesverteidigung bis hin zu friedensfördernden Einsätzen lasse sich der Führungsprozess im Sinne des Sicherheitsverbundes Schweiz mit realitätsnahem und aktuellem Einsatzbezug trainieren, so Rheinmetall. Dabei könnten zivile Ansprechpartner des Bundes, der Kantone und der Gemeinden gezielt einbezogen werden.
lah/12/12.3.2019