Heckler & Koch rügt Vergabeentscheidung

Der Kleinwaffenhersteller Heckler & Koch hat nach eigenen Angaben heute fristgemäß eine Rüge gegen die Sturmgewehr-Vergabeentscheidung des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) eingereicht. Das Unternehmen  war bei der Auswahl der neuen Standard-Waffe für die Bundeswehr nicht berücksichtigt worden. Den Zuschlag erhielt das in Suhl ansässige Unternehmen Haenel, das in Besitz der Tawazun Holding aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist. Heckler  & Koch hatte nach der Vergabeentscheidung bereits angekündigt, alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen.
lah/12/24.9.2020