ESG erhält Auftrag für Feldlagerschutz

Das Bundeswehr-Beschaffungsamt BAAINBw hat die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH mit der Lieferung von „Systemen zur Detektion, Klassifizierung / Identifikation und Abwehr von small Unmanned Aircraft Systems“ beauftragt. Wie die ESG in einer Pressemitteilung weiter schreibt, umfasst die  Lieferleistung container-basierte GUARDION-Systeme zur Detektion und Abwehr von Drohnen für den Feldlagerschutz in den Einsatz- und Missionsgebieten der Bundeswehr und wird maßgeblich von der ESG und ihrem Projektpartner Hensoldt erbracht. Technologische Hauptkomponenten seien Hensoldts hochleistungsfähige Xpeller-Systemkomponenten Spexer2000D-Radare und NightOwl-M-Kameras, R&S®ARDRONIS-Funkpeiler des GUARDION- Kooperationspartners Rohde & Schwarz sowie Effektoren der Firma HP Wüst.

Die ESG trägt nach eigenen Angaben als Hauptauftragnehmer die Verantwortung für das Gesamtsystem und übernimmt mit ihrem Partner M. Schall die Integration der einzelnen Hochtechnologie-Komponenten. Zudem zeichne die ESG für die Verarbeitung sämtlicher Sensordaten mittels der von ihr entwickelten Kernintelligenz sowie die Anzeige des intuitiven Lagebildes über das ebenfalls aus dem Hause ESG stammende militärische Führungssystem TARANIS verantwortlich.

Sensorspezialist Hensoldt liefert nach eigenen Angaben für insgesamt fünf Drohnenabwehrsysteme je ein  Xpeller-Modulpaket als Teil des GUARDION-Gesamtsystems: drei Spexer2000-3D-Radare und eine Z:NightOwl-M-Kamera. Das Spexer2000-3D-Radar zeichne sich durch hervorragende Erkennungsfähigkeiten, insbesondere gegen asymmetrische Bedrohungen aus. Die Z:NightOwl-M-Kamera wurde speziell für hohe Reichweiten entwickelt. Damit werde die Drohnenabwehr gegen so genannte Class I Drones, also unbemannte Fluggeräte bis zu 25 kg Gewicht, unterstützt.

lah/12/31.7.2020